Meldungen

Vielfalt verbindet. Interkulturelle Woche in Greifswald 2018

„Vielfalt verbindet!“ so lautet auch in diesem Jahr das Motto der bundesweiten Interkulturellen Woche, die vom 13. September bis zum 4. Oktober 2018 auch in Greifswald stattfindet. Das Netzwerk Migration Greifswald hat gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern ein vielfältiges und buntes Programm mit über 30 interessanten und anregenden Veranstaltungen organisiert. Sie sollen helfen, ein besseres gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und Vorurteile abzubauen.

Während der drei Wochen gibt es Film-, Theater- und Länderabende, Ausstellungen, Angebote für Schulklassen sowie Aktionen zum Tag des Flüchtlings und zum Tag der offenen Moschee. Es finden gemeinsame Kochworkshops, Sportveranstaltungen, ein Trommelworkshop, Konzerte oder auch Sprach-Crashkurse statt. Auch für Kinder und Jugendliche gibt es spezielle Angebote.
Das im Jahr 2000 gegründete Netzwerk Migration Greifswald ist Initiator und Organisator der Interkulturellen Woche in Greifswald. Die Interkulturelle Woche wird aus Mitteln der Universitäts- und Hansestadt Greifswald und der beteiligten Partnereinrichtungen finanziert.

Offizielle Eröffnung der Interkulturellen Woche 2018 ist am Freitag, den 21. September im Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus statt.
14:45 – Beginn am Rathaus und gemeinsamer Weg ins St. Spiritus,
15:00 Uhr bis 20:00 Uhr – Eröffnungsreden, Markt der Möglichkeiten und ein buntes Kulturprogramm (mit syrischer Tanz- und Musikgruppe Bab-al-Hara, einem Kindertheaterstück „Volle Fahrt voraus!“ und einem Konzert mit „Safar Band“)
Programmheft der Interkulturellen Woche als pdf hier

Programm im Koeppenhaus am So 30.09. und am Do 4.10.2018

So, 30.09.2018
14.00-17.00 Uhr
„Betrachte den Menschen, als ein Bergwerk reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert.“
Kindernachmittag von 14-17 Uhr der Bahá’í-Gemeinde zur Interkulturellen Woche in Greifswald 2018
Ein Nachmittag für Kinder mit ihren Eltern mit vielen Angeboten, wie Basteln, Malen, Kreatives Gestalten, Geschichten und Liedern.
Organisator: Bahá’í-Gemeinde in Greifswald, Eintritt frei

18.00 Uhr Dokumentarfilm „Bruder Jakob“
Jakob ist auf der Suche nach einer Religion, die seinem Leben Sinn gibt. Er wendet sich zunächst dem Islam zu und gerät, zunehmend radikalisiert, in Konflikt mit Freunden und Familie. Sein Bruder Elí dokumentiert wie Jakobs religiöse Ansichten sich mit der Zeit wandeln. Ein sehr persönlicher Dialog und differenzierte Reflexion aktueller gesellschaftlicher Debatten.
Mit anschließendem Gespräch mit dem Protagonisten Jakob.
2017, Regie: Eli Roland Sachs, 92 Min,
Organisator: Bahá’í-Gemeinde in Greifswald, Eintritt frei

Do, 04.10.2018, 19.00 Uhr, Eintritt frei
Vernissage: Jenseits von Lampedusa – willkommen in Kalabrien

Lampedusa. Es ist eine Chiffre geworden für das Schicksal Abertausender von Flüchtlingen, die Jahr für Jahr ihre Heimat verlassen, um in Europa Sicherheit und die Möglichkeit für ein menschenwürdiges Leben zu suchen. Das Ausstellungsprojekt „Jenseits von Lampedusa – Willkommen in Kalabrien“ widmet sich den nunmehr 20-jährigen Erfahrungen, die einige kleine Orte in Kalabrien, der ärmsten Gegend Italiens, mit der Aufnahme von Flüchtlingen gemacht haben. Die Unaufgeregtheit und die unerschütterbare Solidarität mit den noch Ärmeren ist das hervorstechendste Merkmal der Alltagskultur der Einheimischen.

Zur Vernissage spricht Marlene Schäffer vom Courage gegen Fremdenhass e.V. (Berlin) und wir zeigen den Kurzfilm “Watu Wote – all of us” von Katja Benrath, die mit ihrem Film den “Studenten-Oscar” 2018 gewann.
Kurzinhalt:
Seit Jahrzehnten wird Kenia von Terroranschlägen der islamischen Al-Shabaab erschüttert. Zwischen Christen und Muslimen wachsen Angst und Misstrauen. Bis im Dezember 2015 den Passagieren eines Reisebusses ein beispielloses Zeugnis der Menschlichkeit gelingt.
Deutschland 2017, Regie: Katja Benrath, Kurzspielfilm, 21’33 Min.

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Courage gegen Fremdenhass e.V., der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, der Ehrenamtsstiftung M-V und der Rosa-Luxemburg-Stiftung M-V im Rahmen der Interkulturellen Woche 2018.
Ausstellung bis 26.10.2018, Di-Sa 14-18 Uhr, Eintritt frei