Meldungen

Monatsprogramm April 2019

Koeppenhaus Monatsprogramm April als pdf

Meldungen

6. Greifswalder Literaturfrühling vom 25. März bis 26. April 2019

Das Programm als pdf gibts hier: Literaturfrühling2019

Der Frühling beginnt und das ist auch die Zeit der Leipziger Buchmesse und des Greifswalder Literaturfrühlings! Die Veranstalter Koeppenhaus, das Soziokulturelle Zentrum der Stadt Greifswald St. Spiritus und die Stadtbibliothek Hans Fallada laden Sie mit weiteren Partnern zu einem vielseitigen und spannenden Literaturprogramm ein. In ganz unterschiedlichen Veranstaltungsformaten rücken wir die Literatur in den Mittelpunkt und bieten auch ein Angebot für Kinder bzw. Schulklassen an. Die Veranstalter freuen sich auf Ihren Besuch und auf gemeinsame Lesefreuden!

Ein besonderer Höhepunkt ist der Auftritt von Nora Gomringer & Philipp Scholz am Do, 04.04. um 20 Uhr im St. Spiritus mit ihrem Programm „PENG PENG PARKER“ über Dorothy Parker. Dorothy Parker war eine vielschichtige Frau: Dich­terin, Geliebte, Werbetexterin und Oscar-Nominee. Ein New York der 20er Jahre ohne diese Ikone ist undenkbar. Aus der Fülle von Parkers Spott-, Humor- und Liebesgedichten für Kollegen, Hunde und Männer haben Gomringer & Scholz erstaunliche Songs geschaffen. Melodiös und rhythmisch, witzig und eigen weicht das Duo jenes Schwarzweiß alter Fotos und klingender Pianotasten auf zu Melodien, die schon lange zwischen den Zeilen stehen. Das englische Original wie auch die kongenialen Übersetzungen durch Ulrich Blumenbach („Denn mein Herz ist frisch gebrochen“, Dörlemann 2017) werden dabei zu gleichen Teilen erklingen.

Foto Gomringer & Scholz: Judith Kinitz

Kurzübersicht über die Veranstaltungen, ausführlich bei den Veranstaltern

Koeppenhaus, Bahnhofstr. 4
Mo 25.03.2019, 20:00 Uhr, Eintritt 5 & 3 Euro
„Sagte sie“ – 17 Erzählungen über Sex und Macht
Lesung mit Helene Hegemann und Anke Stelling, Moderation: Eva Blome (Universität Greifswald)

Stadtbibliothek, Knopfstr. 18-20
Do 28.03.2019 19:30 Uhr, Eintritt frei
KünstlerLesen mit dem Theater Vorpommern

Stadtbibliothek, Knopfstr. 18-20
Mi 03.04.2019, 9 und 11 Uhr, Eintritt frei
Juliane Kroos „Sternenstaub“

St. Spiritus, Lange Straße 49
Do 04.04.2019, 20:00 Uhr, Eintritt 13 € / 11 €
PENG PENG PARKER – Jazz & Rezitation
Nora Gomringer & Philipp Scholz

Stadtbibliothek, Knopfstr. 18-20
Fr 05.04.2019, 16:00 Uhr, Eintritt 1 €
Kinder-Kino „Heidi“

Koeppenhaus, Bahnhofstr. 4
Mi 10.04.2019, 20.00 Uhr, Eintritt 5 / 3 €
Sechs Tage im April – Die Münchner Räterepublik
Markus Liske kommentiert Texte von Erich Mühsam

Stadtbibliothek, Knopfstr. 18-20
Do 11.04.2019, 19:30 Uhr, Eintritt frei
KünstlerLesen – Widerworte: Texte und Briefe von Heiner Müller und Peter Hacks

Koeppenhaus, Bahnhofstr. 4
Fr 12.04.2019, 19:30 Uhr, Eintritt 15 €
Arno Köster liest aus „Hoffnung für Kenia“
 Die Udo Lindenberg Stiftung in Afrika

St. Spiritus, Lange Straße 49
Sa 13.04.2019, 19:30 Uhr, Eintritt 18 € / 15 €
EISBRENNER – Das Lied vom Frieden
 Konzert und Lesung


Stadtbibliothek, Knopfstr. 18-20
Di 23.04.2019, 9:00 Uhr, Eintritt frei
Welttag des Buches
Lesung für Kinder mit Carola Lewering

Koeppenhaus, Bahnhofstr. 4
Do 25.04.2019, 20:00 Uhr, Eintritt 3 €
Literarische Nachlese zur Leipziger Buchmesse mit Ernst-Jürgen Walberg 

St. Spiritus, Lange Straße 49
Fr 26.04.2019, 19:00 Uhr, Eintritt 5 / 3 €
Der 5te Greifswalder U-20 Poetry Slam!

Ausstellung · Meldungen

V I E R von F Ü N F


Becky Jonas Jannis & Paul – 32 Zeichnungen und ihre Identität
Schüler der Winterakademie (Medien- und Informatikschule) stellen ihre Arbeiten aus – die Suche nach dem/der eigenen WESEN & STRUKTUR.

& JUGEND
Die angehenden Grafikdesigner der Medien- und Informatikschule präsentieren ihre Neuinterpretationen von Wolfgang Koeppens „Jugend“ – als Künstlerbücher oder illustrierte Neufassungen.

Öffnungszeiten Di-Sa 14-18 Uhr, Eintritt frei, Ausstellungsdauer bis 27.04.2019
+++
Wegen einer Weiterbildung bleibt die Galerie am Fr, 12.4. bis einschließlich Di, 16.4. geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
+++

Grafik: Gedächtnis lücke (c) Jannis Weu
Buch: (c) Tom Schröder

Meldungen

Bücherflohmarkt im Koeppenhaus – Wir bitten um Ihre Bücherspenden!

Bücherflohmarkt im Rahmen des 11. Fleischervorstadtflohmarkts am 12. Mai 2019

Das Koeppenhaus möchte auch in diesem Jahr wieder mit einem gut sortierten Bücherflohmarkt am Stadtteilflohmarkt in der Fleischervorstadt teilnehmen. Wir bitten um Ihre Spende von gut erhaltenen, sauberen Büchern. Stellen Sie Ihre Buchspenden einfach in den Koeppenhaus-Flur, wir finden sie dann dort. Der Verkaufserlös fließt ins Kulturprogramm des Koeppenhauses. Vielen Dank!
Bei Rückfragen Koeppenhaus: Tel. 03834-773510
Termin: Bücherflohmarkt, So 12.05.2019, 13-18 Uhr

Meldungen

Die Freiheit ist ja da.

Literaturwettbewerb zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Die Mauern stehn / Sprachlos […]
Friedrich Hölderlin

Eine Öffnung. Das Ringen um Freiheit. Eine friedliche Revolution.
Eine Wand aus Steinen teilte bis zu dieser Nacht.
Das Wort „Mauer“ gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Kann man dieses Ereignis (samt seinen Folgen), das sich 2019 zum 30. Mal jährt, heute endlich literarisch fassen? Jenseits von bloßer biografischer Historisierung und Ostalgie, Essay und Pamphlet?

Der LiteraturRat M-V und Risse – Zeitschrift für Literatur in Mecklenburg und Vorpommern loben einen literarischen Schreibwettbewerb zu diesem Thema aus und suchen literarische Texte von Autorinnen und Autoren aus Mecklenburg-Vorpommern. „Das tritt nach meiner Kenntnis – ist das sofort, unverzüglich“: Einsendeschluss ist der Weltfriedenstag 2019.

Der Preis
Drei FinalistInnen werden von einer Jury aus Mitgliedern des LiteraturRates und der Risse-Redaktion gekürt und zu einer Veranstaltung im Herbst geladen. Der Preis ist mit 3 x 300 € dotiert. Der Gewinnertext erscheint in der Herbstausgabe 2019 (Heft 43) der Literaturzeitschrift Risse.

Bewerbung
Bewerben können sich Autorinnen und Autoren ab 18 Jahren, deren Lebensmittelpunkt in Mecklenburg-Vorpommern liegt, die hier geboren bzw. aufgewachsen sind, oder die mindestens drei Jahre in M-V gewohnt bzw. gearbeitet haben. Berücksichtigung finden Prosa und Lyrik.

Bewerbungsunterlagen
Per E-Mail bzw. digital einzureichen sind:
unveröffentlichte Texte aus den Bereichen Prosa und/oder Lyrik (bis zu zehn A4-Manuskriptseiten/Textseiten) in einem Text-Dokument (kein PDF)
Wichtig: Diese Seiten dürfen den Namen der Verfasserin/des Verfassers nicht enthalten.
Kurzbiografie (maximal eine halbe Seite), aus der Ihr M-V-Bezug deutlich wird
Kontaktdaten (Name, Adresse, Geburtsdatum und -ort, E-Mail, Telefon, ggf. Website)

Einsendeschluss: 1. September 2019
Bewerbungen mit dem Betreff „Mauerfall“ erbeten an: mauerfall (at) risse-mv.de

Mit der Einsendung der Bewerbung erklären Sie sich im Falle einer Auszeichnung mit der Veröffentlichung des eingereichten Beitrages auf den Webseiten der beteiligten Institutionen und dem Abdruck in der Literaturzeitschrift Risse und in Dokumentationen einverstanden.

Risse – Zeitschrift für Literatur in Mecklenburg und Vorpommern | Risse e.V. | www.risse-mv.de
LiteraturRat M-V e.V. | www.literaturrat-mv.de

Alle Informationen als pdf:
Literaturwettbewerb_30-Jahre-Mauerfall

Meldungen

Monatsprogramm März 2019

Koeppenhaus Monatsprogramm März als pdf

Meldungen

Monatsprogramm KOEPPENHAUS – Februar 2019

Koeppenhaus Monatsprogramm als pdf Februar 2019

Meldungen

Monatsprogramm KOEPPENHAUS – Januar 2019

Ein gutes neues Jahr 2019 !
Auf gehts mit dem Monatsprogramm Januar.

Meldungen

Monatsprogramm KOEPPENHAUS – Dezember 2018 ist da

Vorfreude aufs Dezember Programm!

Ausstellung · Meldungen

„Das leere Gefäß“ – Graphic Novel von Magdalena Kaszuba

Eine persönliche Auseinandersetzung mit dem katholischen Glauben. Im Rahmen der polnischen Kulturtage „polenmARkT“ 2018

Wie nimmt ein kleines Mädchen den katholischen Glauben wahr? Was empfindet es im Angesicht eines übergroßen Altars, vor dem ein Vertreter Gottes über den Zorn des Allmächtigen spricht? Was macht so etwas mit einem jungen Kind?
Magdalena Kaszuba verarbeitet in ihrem Comic den Verlust ihrer geistigen Heimat, der polnischen katholischen Kirche. Mit einer Bildsprache in traumartigen Aquarellfarben und schimärenhaften Sequenzen zeigt sie den Einfluss der zwei Welten in denen sie aufwuchs – mit den regelmäßigen Besuchen in Polen unter dem Einfluss der streng katholischen Großmutter und mit ihrem Leben in Deutschland.

Die Hamburger Künstlerin Magdalena Kaszuba ist 1988 in Niederschlesien geboren und kam mit ihren Eltern 1990 nach Deutschland. Sie studiert Illustration bei Anke Feuchtenberger an der HAW Hamburg und zeichnete bisher Comics u.a. für Le Monde diplomatique und Böll.Thema, das Magazin der Heinrich-Böll-Stiftung. Ihr Debüt „Das leere Gefäß“ erschien 2018 im avant-verlag.

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung M-V.

Bild © Magdalena Kaszuba
Öffnungszeiten der Ausstellung Di-Sa, 14-18 Uhr, Eintritt frei, Ausstellungsdauer bis 23.02.2019. Die Ausstellung bleibt vom 25.12. bis 08.01.2019 geschlossen.